Yoga für alle

Yoga für geflüchtete Frauen in Bahrenfeld

Yoga für alle
Matten von Yoga für alle e.V. für Yogaunterricht in der Notunterkunft Notkestraße in Hamburg

Im April 2017 hat Anna-Sophie-Eckers (2. von links), Finanzvorstand von Yoga für alle e.V., 10 kuschelige Baumwolldecken und 10 Yogamatten an Clara Bauer von Fördern&Wohnen (2. v. rechts), Träger der Notunterkunft für Geflüchtete in der Notkestraße in Hamburg überreicht. Für Yogaunterricht in der Einrichtung. Initiiert hat dieses schöne Projekt die AG Hamburg von 3HO - Kundalini Yoga in Deutschland. Es unterrichten zur Zeit drei Lehrerinnen abwechselnd

in der Einrichtung. Cigdem Seyman (rechts) ist eine von ihnen. Anna Weber (links) betreut das Projekt. Der Kurs richtet sich an Frauen, die mit ihren Kindern zum Teil allein aus ihrer Heimat flüchten müssten und nun in Deutschland versuchen, zur Ruhe zu kommen, Kraft zu sammeln und möglicherweise ein neues Leben zu beginnen. Clara Bauer von Fördern&Wohnen freut sich über die Decken und Yogamatten sowie den Unterricht für ihre Schützlinge und hofft, dass viele Frauen das Angebot annehmen werden.


Yoga für geflüchtete Männer in Niendorf

Bereits seit zwei Jahren gibt es einen Yogakurs für geflüchtete Männer in der ZEA Niendorf. Silke Boos, Kundalini Yogalehrerin Stufe 1, hat ihn Anfang dieses Jahres übernommen. Träger der ZEA ist der ABS, der einen Entspannungsraum und Matten zur Verfügung stellt.

Yoga für alle e.V. finanziert den Yogaunterricht und

unterstützt Silke Boos beim Aufbau eines Teams aus Yogalehrenden, die sich gegenseitig vertreten können, damit der Kurs kontinuierlich laufen kann. Denn Stabilität ist für die Kursteilnehmer sehr wichtig. Wir freuen uns auf Unterstützung durch männliche Yogalehrer speziell für diesen Kurs: Ich möchte Yoga für Geflüchtete unterrichten.